Innovation

  — Geschichte von MIPS

MIPS in Zahlen

103

Markenpartner

 

583

Helmmodelle mit
MIPS BPS

 

Über 14.200.000

MIPS BPS-Schalen hergestellt

Die MIPStory

Der schwedische Neurochirurg und emeritierte Hochschulprofessor Hans von Holst hat sich der Erforschung von Hirnverletzungen verschrieben. Im Zuge seiner Forschungen stellte er fest, dass der Schutz vor Hirnverletzungen zu wünschen übrig ließ. 1996 begann er, den Zusammenhang zwischen Hirnverletzungen und Helmkonstruktionen zu untersuchen.

 

Zusammen mit Peter Halldin, einem Wissenschaftler an der schwedischen Königlich-Technischen Hochschule, entwickelte das Duo eine bahnbrechende Technologie für die Konstruktion und Herstellung von Helmen, die den Schutz des Gehirns maßgeblich erhöhen würde.

Bahnbrechende Technologie

Ihr Ziel bestand darin, einen weitaus besseren Schutz vor den häufigeren, aber weniger erforschten Traumata durch Rotationsbewegung zu erzielen, bei denen der Kopf einen Aufprall im Winkel statt senkrecht (direkter radialer Aufprall) erfährt. Also begannen sie mit neuen Forschungen, die reale Unfälle nachbildeten. Und erschütterten mit neuen Denkweisen bald die Grundfesten der herkömmlichen Helmtechnologie, die auf dem weniger häufigen Modell des direkten radialen Aufpralls beruhte.

 

Im Ergebnis ihrer Arbeit entdeckten die beiden Wissenschaftler, dass das relative Gleiten zwischen zwei reibungsarmen Schichten oder Flächen in einem Helm Verletzungen aus Rotationsbewegung reduzieren könnte. Aus mehreren Jahren Forschung, Tests und Entwicklung entstand die Innovation mit der heutigen Bezeichnung MIPS – Multi-directional Impact Protection System. Diese einzigartige Helmtechnologie bot einen höheren zusätzlichen Schutz für das Gehirn. Und infolge ihrer Arbeit wurden die gesetzlichen Anforderungen und Vorschriften für Helme überarbeitet.

Weltweit

Die MIPS-Technologie bietet zusätzlichen Schutz bei allen Arten von Helmen: für Radfahrer, Skifahrer, Motorradfahrer, Rennfahrer sowie für alle anderen Sportarten und Aktivitäten, die einen Helm erfordern. Auch im Bausektor und in der Industrie leistet MIPS Unterstützung und erhöht hier die Sicherheit von Hartschalenhelmen für Baustellenarbeiter.

 

MIPS ist eine Ingredient-Marke. Für die Entwicklung des Bewusstseins bei Einzelhändlern und Verbrauchern sowie für die Nachfrage setzen wir in erster Linie auf unsere Partner, die Markenhersteller von Helmen. Heute sind 80 % der führenden Helmmarken der Welt Partner von MIPS für zusätzlichen Schutz.