Innovation

  — Testwinkel und Aufprallpositionen

Bevor ein mit MIPS BPS ausgestatteter Helm auf den Markt kommt, wird er zuerst in unserem schwedischen Testlabor getestet, um sicherzustellen, dass er unsere strengen Zulassungsanforderungen erfüllt.

Im Zulassungstest lassen wir den Helm senkrecht auf eine mit Schleifpapier überzogene Aufprallplatte mit einem Winkel von 45 Grad fallen. Dieser Test beruht auf statistisch belegten realen Unfallszenarien.

Winkel

Unser Testwinkel orientiert sich an zwei Fakten. Erstens scheint ein Winkel von 45 Grad der häufigste Aufprallwinkel bei Fahrradunfällen zu sein. Im Motorradbereich ist der Aufprallwinkel in der Regel größer. Bei 45 Grad sind die Schutzeigenschaften des Helms gegen Rotationskräfte jedoch der größten Belastung ausgesetzt. Deshalb verwenden wir für alle unsere Zulassungstests einen Aufprallwinkel von 45 Grad.

Geschwindigkeit

Bei Fahrrad-, Reit- und Wintersporthelmen beträgt die Aufprallgeschwindigkeit im Test 6,2 m/s. Für Motorrad- und Motocrosshelme verwenden wir eine Aufprallgeschwindigkeit von 7,5 m/s.

Aufprallpositionen

Wir testen den Helm in drei Bereichen, die sowohl auf realen Unfalldaten als auch auf der Auswertung der häufigsten Aufprallpunkte basieren. Und wir wählen die Aufprallrichtung für jeden Punkt so aus, dass sich eine Rotation um alle drei anatomischen Achsen X, Y und Z ergibt.


Der menschliche Kopf reagiert im Vergleich zu einer Rotation um die Y-Achse (Ohr zu Ohr) empfindlicher auf eine Rotation um die X-Achse (von hinten nach vorn) und die Z-Achse (vertikal).

 
MIPS BPS ist ein omnidirektionales System und wurde dafür entwickelt, eine Rotation um alle Achsen zu reduzieren. Die Funktion des MIPS BPS kann jedoch aufgrund der Kopfform und der ursprünglichen Helmkonstruktion an verschiedenen Aufprallpositionen variieren.